Landesverband hauswirtschaftlicher Berufe MdH NRW
Landesverband hauswirtschaftlicher Berufe MdH NRW
Folgen Sie uns auf Facebook

Feierliche Verleihung der Meister­briefe in Hagen

13.5.2017

In diesem Jahr fand die feierliche Übergabe der Meisterbriefe im Käthe-Kollwitz-Berufskolleg in Hagen statt. Wir wurden in sehr freundlicher Atmosphäre begrüßt. Tische mit weißen Tischdecken und Tischhussen waren mit Blumengestecken geschmückt. In der Aula war eine künstlerische Stahldrahtkonstruktion rundum mit Blumen drapiert.

Blumenschmuck in der Aula

Abbildung 1: Blumenschmuck in der Aula

Schon morgens um 8:30 Uhr waren fleißige Hände dabei alles herzurichten und boten Ihre Hilfe an. Wir fühlten uns von der ersten Minute an Willkommen. In Windeseile war der Computer an den Beamer angeschlossen und wir konnten unser Informationsmaterial auspacken.

Organisiert hatte die Feier in Hagen die Sie verlassen die Internetseite Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen und in Vertretung für die Sie verlassen die Internetseite Landesarbeitsgemeinschaft NRW Inke Kellerhoff vom Sie verlassen die Internetseite Berufsverband Hauswirtschaft und dem Landesverband hauswirtschaftlicher Berufe.

Das Programm startete um 10:30 Uhr mit der Begrüßung durch Frau Hund der Schuleiterin des Berufskollegs. Herr Frizen, Präsident Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, stellte in seinem Grußwort die Bedeutung der Hauswirtschaft gerade in Zeiten des demografischen Wandels heraus. Er forderte die Meisterinnen und Meister auf, als Botschafter für die Hauswirtschaft aufzutreten und junge Menschen auf den Beruf neugierig zu machen. Zum Beispiel in dem sie im Betrieb ausbilden oder Schülerinnen und Schülern im Rahmen des Programms Sie verlassen die InternetseiteKein Abschluss ohne Anschluss“ den Beruf der Hauswirtschafterin / des Hauswirtschafters vorstellen. Darüber hinaus rief er dazu auf, sich in Verbänden zu engagieren. Ein Anliegen, dem wir uns gern anschließen.

Den Impulsvortrag hielt in diesem Jahr Frau Fürstenau aus Münster (Sie verlassen die Internetseitehttp://www.haushaltscoach-muenster.de/). Sie arbeitet selbstständig als „Haushaltscoach“. In Ihrem Vortrag machte Sie Mut sich nach der bestandenen Meisterbriefprüfung neue Ziele zu setzen. Coaching hilft dabei diese Ziele zu erreichen, indem es einen neuen Blick auf die Situation ermöglicht. Was würde man beispielsweise tun, wenn man drei Millionen Euro im Rücken hätte, die man aber nur bekommt, wenn man weiter einem Beruf nachgeht? Ohne den Druck seine Miete zahlen zu müssen, lässt sich frei darüber nachdenken, welche Tätigkeit einem wirklich Spaß machen würde. Wer sich persönlich neue Ziele setzt, sollte (wie bei einem Arbeitsprojekt) die SMART-Kriterien beachten: S = spezifisch, M = messbar, A = attraktiv/akzeptabel, R = realistisch und T = terminiert. Frau Fürstenau brachte im Vortrag noch eine schöne Idee ein:
Fragen Sie sich jeden Morgen, wofür Sie an diesem Tag aufstehen.

Frau Fürstenau mit Tochter

Abbildung 2: Frau Fürstenau (rechts) mit Tochter

Die Meisterzeugnisse wurden von Frau Saerbeck und Herrn Frizen überreicht. Neben vielen Glückwünschen erhielten die frisch gebackenen Meister/innen Geschenke und Informationsmaterial. Vom Landesverband MdH gab’s einen fundus, eine Ausgabe der Verbandsinformationen und unsere Teigkarten.

Präsente für die Meister/innen

Abbildung 3: Präsenten für die Meister/innen und die besten des Landesleistungswettbewerbs

Bei bestem Wetter konnte dieses Jahr der Fototermin draußen im Hof stattfinden und die Stars des Tages wurden von mannigfaltig im Bild festgehalten.

Gruppenfoto der Meister/innen

Abbildung 4: Die Meisterinnen und Meister. Zweiter von links ist Herr Fritzen, Präsident der Landwirtschaftskammer NRW. Ganz rechts steht Frau Saerbeck von der Landwirtschaftskammer.

Mit einem Strahlen im Gesicht lauschten die Gäste dem Vortrag von Frau Feld. Sie beschrieb die Herausforderungen, die bei Ihrem Arbeitsprojekt aufgetaucht sind und wie Sie diese gemeistert hat. So konnte Sie die Akzeptanz für bevorstehende Änderungen erhöhen, indem Sie hauswirtschaftliche Fachkräfte der Einrichtung mit in das Planungsteam aufgenommen hat. Frau Feld wurde anschließend auch als eine der drei besten Absolventen dieses Jahrgangs geehrt. Ebenfalls geehrt wurden die drei Siegerinnen des 23. Landesleistungswettbewerbs, der in Haltern und Dorsten stattgefunden hatte. Deren Ausbildungsbetriebe erhielten von Frau Saerbeck von der Landwirtschaftskammer eine Urkunde für die erstklassige Ausbildung.
Die Schülerinnen und Schüler des zweiten Ausbildungsjahrs des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs eröffneten das Büffet. Bei gemütlichen Essen gab es viel Zeit für Gespräche.

Ein riesiges Dankeschön an die Schülerinnen, Schüler und die Kolleginnen der Hauswirtschaft des Berufskollegs. Sie haben eine tolle Feier vorbereitet!

Urte Paaßen