Landesverband hauswirtschaftlicher Berufe MdH NRW
Landesverband hauswirtschaftlicher Berufe MdH NRW
Folgen Sie uns auf Facebook

Tagung der Interessen­vertretungen in der Haus­wirtschaft in NRW

6.9.2016

Gruppenfoto
Gruppenfoto

Bei schönstem Wetter trafen sich die Interessen­vertretungen in der Hauswirtschaft in den Räumen der Sie verlassen die Internetseite Landwirtschaftskammer in Münster. Caritasverband, Berufsverband Hauswirtschaft, Rheinischer Landfrauenverband, Westfälisch-Lippischer LandFrauenverband, DHB, Arbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege des Landes NRW, LAGHW-NRW, bkh Berufsverband für Angestellte und Selbstständige in der Hauswirtschaft, Anne-Frank-Berufskolleg der Stadt Münster, Landwirtschaftskammer NRW und Landesverband hauswirtschaftlicher Berufe MdH NRW waren vertreten.

Die Ausbildungs­situation in der Haus­wirtschaft

Am Vormittag haben die Mitarbeiterinnen der Landwirtschafts­kammer ihre Arbeit vorgestellt. Die Landwirtschaftskammer ist zuständig für 12 Grüne Berufe. Die Ausbildungs­situation in diesen Berufen, zu denen die Hauswirtschaft gehört, ist unterschiedlich. Am 31.12.2015 waren insgesamt 8243 Auszubildende (einschließlich Umzuschulende) gemeldet. Davon lernten 1393 Auszubildende in der Hauswirtschaft, 4365 absolvieren eine Ausbildung zum Gärtner / zur Gärtnerin und 1599 zum Landwirt/zur Landwirtin. Während sich die Auszubildenden­zahlen bei den Landwirten in den vergangenen Jahren leicht erhöhten, sinkt die Anzahl der Auszubildenden in der Hauswirtschaft seit vielen Jahren. Dafür steigt aber die Zahl der Absolventen, die eine externe Prüfung nach Sie verlassen die Internetseite § 45.2 Berufsausbildungsgesetz (BBiG) abschließen. Während im Jahr 2011 noch 181 die externe Prüfung ablegten, waren es 2015 bereits 318 Prüfungen. Nach wie vor ist der Anteil der Menschen mit Behinderung, die eine Ausbildung nach Sie verlassen die Internetseite § 66 BBiG absolvieren hoch. Ihr Anteil bei den neu abgeschlossenen Berufsausbildungsverträgen lag im Jahr 2015 bei 52,1 %. Ebenso wie die Auszubildenden in der Hauswirtschaft geht auch die Anzahl der durchgeführten Meisterprüfungen zurück. Viele Standorte bieten deshalb keine Vorbereitungskurse für die Meisterprüfung mehr an. Durch längere Wegezeiten zu den verbleibenden Institutionen, wird die Situation eher schwieriger.

Berufs­ausbildungs­vertrag-Online

Die Landwirtschaftskammer hilft grundsätzlich bei allen Fragen rund um die Ausbildung und kann Betriebe als Ausbildungsbetrieb anerkennen. Sie bietet jetzt auch den Service Berufsausbildungsverträge online abzuschließen. Unter dem Link Sie verlassen die Internetseite https://www.landwirtschaftskammer.de/bildung/. können Sie auf das Programm "BABV-Online" zugreifen. Vor der ersten Nutzung des Programmes müssen Sie einmalig einen Antrag zur Erteilung der Nutzungsrechte stellen. Sie erhalten dann von der Landwirtschaftskammer den Benutzernamen und das Passwort zugeteilt.
Der Vorteil des Online-Vertrages ist, dass die Daten der Betriebe bereits in einem neu angelegten Vertrag stehen. Es kann auch ein fertig erstellter Ausbildungsvertrag als Vorlage gespeichert werden. Sie erhalten drei Ausbildungsverträge, Personalbogen + eine Checkliste. Ein erstellter Vertrag kann digital an die Landwirtschaftskammer gesendet werden. Aber auch der postalische Weg ist möglich.

Kein Abschluss ohne Anschluss

Bei der Berufsfelderkundung haben Schülerinnen und Schüler die Chance verschiedene Berufe kennenzulernen. Betriebe haben Gelegenheit zukünftige Auszubildende kennenzulernen und ihren Beruf zu präsentieren. Unter dem Link Sie verlassen die Internetseite http://www.kaoa-praxis.de/ können sich Unternehmen und Lehrkräfte registrieren lassen. Danach haben Sie die Möglichkeit Ihren Betrieb zur Berufsfelderkundung einzutragen. Für die Teilnahme ist es keine Voraussetzung, als Ausbildungsbetrieb anerkannt zu sein. Im Jahr 2017 finden die Berufsfelderkundungstage vom 27.03. - 07.04.2017 statt. Schülerinnen und Schüler haben einen eigenen Zugang und finden die hauswirtschaftlichen Betriebe unter dem Berufsfeld „Dienstleistungen“.

Auszubildende für die Hauswirtschaft gewinnen

Die Ergebnisse
Die Ergebnisse, zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Am Nachmittag waren die Kreativität und die Ideen der Teilnehmenden gefragt. Drei Gruppen erarbeiteten mithilfe der Kopfstandmethode neue Ideen, wie junge Menschen für den Beruf der Hauswirtschaft begeistert werden könnten. Bei den Vorschlägen war beispielsweise die Einrichtung von Ausbildungsbotschaftern und den Landesleistungswettbewerb einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen (z. B. durch Veröffentlichung in Ausbilder Up2date der Landwirtschaftskammer). Mehrfach wurde genannt moderne Medien wie Facebook, Youtube oder eine Hauswirtschafts-APP für Werbung zu nutzen. Ebenso könnte vielleicht die Aufmerksamkeit durch ein Musikvideo oder auch Kinowerbung geweckt werden. Die Ergebnisse zeigt die Abbildung rechts. Als die wichtigsten Punkte wurden genannt:

Moderne, technikorientierte Darstellung der Hauswirtschaft in den Medien. Eine professionelle Werbekampagne müsste von einer Werbeagentur ausgearbeitet werden, damit die einzelnen Aktionen aufeinander abgestimmt sind und die Kampagne aus einem Guss ist. Dies zu organisieren wäre eine gute Aufgabe für den zu schaffenden Hauswirtschaftsrat.
Vernetzung: Die Verbände sollten so weit wie möglich auf die Landwirtschaftskammer und auch auf andere Verbände verlinken. Viele Informationen stehen bereits zur Verfügung, aber den Betrieben sind entsprechende Angebote zu wenig bekannt. Eine gute Möglichkeit Informationen an Unternehmen weiterzuleiten ist der Newsletter der Landwirtschaftskammer „Ausbilder Up2date“, der unter der E-Mail-Adresse: ausbilderinfo@lwk.nrw.de bestellt werden kann. Der Newsletter kann auch über die Internetseite abgerufen werden. Die Landwirtschaftskammern könnten ein „Starter-Set“ zusammenstellen, indem neue Betriebe alle wichtigen Informationen finden können.
Regelmäßig finden Berufs­orientierungs­messen statt, auf denen Frau Peters von der Landwirtschaftskammer die Grünen Berufe vorstellt. Die Verbände können Frau Peters bei der Wahrnehmung dieser Termine unterstützen und sie für einige Stunden begleiten. Die LAGHW-NRW bietet an, Anfrage für Termine an Mitgliedsverbände weiterzuleiten. Für die Verbände bietet dies die riesen Chance den Beruf vorstellen zu können, ohne den gesamten Zeitraum einer Messe abdecken zu müssen.
Die Verbände sollten die Nachqualifizierung und die externe Prüfung nach Sie verlassen die Internetseite § 45.2 BBiG erneut vorstellen. Die externe Prüfung bietet angelernten Mitarbeitenden die Chance, einen vollwertigen Abschluss als Hauswirtschafter/in zu erreichen.
Ebenso wie in der Pflege, sollte auch in der Hauswirtschaft eine Fachkraftquote installiert werden.

Urte Paaßen